Tag 18: Der Tauftag

Um 4:20 Uhr klingelte der Wecker. Schnell wurde sich warme Kleidung übergezogen und dann ging es auch schon los nach Maria Weißenstein, wo unser Taufgottesdienst für Sven Lüer stattgefunden hat. Bei anfänglichem Nieselregen feierten wir Gottesdienst bei Sonnenaufgang unter dem Taufspruch:

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Psalm 23, 1.

Auch wenn die warmen Strahlen der Sonne es nicht ganz durch die Wolkenmauer geschafft haben, war die Stimmung, vor allem beim Täufling, dennoch sonnig.

    

Nach einem tollen Festfrühstück ging es aber erstmal wieder ins Bett. Beim Frühstück hingen die ersten auch schon durch.

Am Sonntag durfte Sven den Tag gestalten. Am Vormittag haben wir daher gebatikt, Specksteine gemacht, Indiaka gespielt und am Glaubenstuch weitergearbeitet.

Abends wurde der Grill für uns angeschmissen und wir genossen leckere Bratwürste, Nudelsalate, gegrilltes Gemüse und Vieles mehr.

Leider konnten wir aufgrund der Wetterlage nicht das gewünschte Indiakaturnier stattfinden lassen. Jedoch schlug Sven ein tolles Alternativprogramm vor: Werwolf. Bei Kerzenschein rätselten die Dorfbewohner Düsterwalds wer die Werwölfe unter ihnen sind.